1. september noch schlimmer

liebe freunde, liebe leser,
heute nach den ersten 5 km, denke ich so bei mir *es kann ja nur noch schlimmer werden* und es kamm so:
ihr müsst euch eine baustellenstrasse vorstellen. unten schotter und darauf festgefahrener lehm!!! ok?? ihr seid dabei??
so und jetzt das stellt euch vor: es hat die ganze nacht geregnet und der baustellenverkehr sprich die lkws sind weiter gefahren.
es wurde also noch schlimmer … ich fuhr mit sandalen in 5 cm tiefem lehmpatz und rein zufällig wurde er dann noch klumpiger und klemmte sich zwischen rad und kotschützer. nach 2 meter ging nix mehr ich steckte fest …
es war kein knietiefes wasser und ich stand mit meinem rad und sandalen mitten im patz…
habe sofort versucht mit einem lkw zu trampen, aber er fuhr weiter. die sind ja innen alle ganz sauber und der wollte mich nicht mitnehmen? komisch, war ich etwa ein bisschen schmutzig?  SAM_0455 SAM_0458 SAM_0461   copyrigth gerry the tramp SAM_0462
ok. ich hab dann 80 kg durch den patz geschoben und geschliffen, ohne das sich die räder gedreht haben. neben mir hinter mir vor mir überal lkws und pkws.
die beifahrerinen haben nur mehr die hände über dem kopf zusammengeschlagen und manch einer hat vor lauter schauen den mund nicht mehr zubekommen.
irgendwann drehten sich die räder wieder und irgendwann – aber noch immer im patz – konnte ich weiterfahren, das heisst, ich musste mir eine spur suchen, die mich trägt. mit nicht zu tiefem patz und wenig wellen, ( aber das mit wenig wellen hat nicht geklappt). also alle 20 zentimeter ein kleiner hügel, ein kleines tal, das radel hoppelt so richtig schön unterm hintern, eine quällertei für fahrrad und popo!
aber nach 15 km war die baustelle auch aus und die nächste war nur mehr 5 km lang …
irgendwann ist alles taub und nix geht mehr. dann kam ein parkplatz vor einem dorf *super pause*aber erst noch in ein loch gefahren und weil ich eh nix anderes zu tun hatte, belade ich mein rad vorne neu, weil alles verrutscht war.
dann sehe ich, he, da geht eine strasse durchs dorf, mal was anderes. in der strassenmitte waren lauter schotterhaufen, um die strasse neu einzuebnen. aber ich dachte, am rand komm ich vorbei.
denkste! ich war noch nicht beim ersten haufen, da versinke ich mit rad und sandalen im schlamm, so grau wie asche, nichts wie zurück und selbst das war fast nicht zu machen. also wieder raus auf die lehmpatzpiste m53.
irgendwann – ich habs fast nicht gemerkt – war das hobeln weg und ich fuhr auf asphalt mit lehmsuppe und dann nur mehr aspahlt. so gewhts mir! jeden tag was neues.
plötzlich war ich in tulun, einer bergbaustadt. ich weiss nicht was gebuddelt wird, aber das ganze ziemlich grossflächig, eben sibirien. es regnet gerade nicht, ich hab 100 km geschafft. eigentlich wären es ja 130 – die lehmstrecke müsste dreifach zählen.
gute nacht gerry the tramp
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu 1. september noch schlimmer

  1. Anonymous schreibt:

    Hallo Gerry
    Habe wieder mal auf deine Seite geschaut,hast ja wieder einiges mitgemacht auf deiner Reise
    und deine Bilder sagen ja alles ich hoffe dein neues Bike trägt dich noch tausende kilometer bis an dein ziel wo immer es nur ist
    noch eine schöne Reise

    Christian

  2. Vladimir Kobzar schreibt:

    Привет Джерри! Пройдя по ссылке найдёшь свои фото пребывания во Владивостоке.
    Hi Jerry! By going to find your photos stay in Vladivostok.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s