5.-8. september irkutsk / baikal

liebe freunde, liebe leser,
heute ist der 8. september und ich bin jetzt vier monate unterwegs, davon gute drei monate auf dem fahrradsattel – die russen sagen „molodez“  ich sag dann immer „juju“. mir gefällt es wie am ersten tag  *super*
ich bin am 5.9. in die stadt gefahren, hab dann ein internet gefunden und igor, der fotograf, hat mir eine adresse für ein hostel gemailt. Er hat mich dort so gut vorgestellt, dass ich im hostel umsonst übernachten darf!! (ich hab aber eine freiwillige spende hinterlassen weil alle so super und so nett waren.)
total nett von ihm, aber leider haben wir uns  in der stadt nicht getroffen.
am 6.9. bin ich trotz grosser hitze in die stadt zum sightseeing und shoppen, hab mir neue bremsbacken besorgt. die stadt ist ziemlich gross und durch die nähe zum baikal voll mit touristen, so auch das hostel.habe 2 berliner gören  kennengelernt, einen spanier mit seiner japanischen freundin und einen franzosen mit seiner freundin aus dem baskenland.   noch drei deutsche jungs und eine deutsche frau und eine britin, die mädels vom hostel sprechen alle englisch und sascha sogar deutsch.
SAM_0487 SAM_0490 SAM_0492 SAM_0494  copyrigth gerry the tramp
bin dann am 7.9. in der früh frisch gewaschen und voll gepflegt losgefahren, die wettervorhersagen haben 2 tage regen versprochen und recht bekommen.
es hat gleich morgens mit regen und einer endlosen bergauffahrt begonnen. auf facebook hab ich fotos von der super coolen „helen lloyd“ (unbedingt anschauen) aus gb. gesehen. sie ist am baikalsee mit dem radl lang gefahren und hat auch über die endlosen hügel am see geschrieben, also war ich vorgewarnt. aber die frau war auch schon im winter mit dem rad in norwegen unterwegs, die ist so verrückt wie wenn es meine tochter wäre.
das bergauffahren hörte erst bei km 41 auf, doch dann kam der grösste witz – es ging voll bergab bei regen und meine noch nicht erneuerten bremsbacken zeigten keinerlei wirkung und so hab ich freiwillig 6 km bergab im regen geschoben. unten war ein café mit einer großen überdachten veranda, auf der ich im trockenen mein rad richten konnte. nach 47 km war ich auch so nass, dass ich den restlichen tag im café zum trocknen geblieben bin. abends bin ich im regen weiter und hab einen schlafplatz im trockenen gesucht, so gut wie ich bin, habe ich die letzte möglichkeit wahrgenommen und einen super platz auf einer veranda gefunden.
als ich heute morgen im regen weiter bin, musste ich nur mehr bergauf fahren und habe keinen schlafplatz mehr gesehen.
ich bin dann ziemlich weit nach oben gefahren, ab und zu auch ein bisschen bergab, so ca. nach 30 km versagten meine bremsen wieder. also bergab schieben, wenn es zu steil bergauf geht schieben, ich weiss nicht genau was von beiden das angenehmere ist??
irgendwann war ein bisschen weniger regen und ich habe eine neue bremsbacke gleich wieder ausgetauscht und die bremsen so eingestellt, dass sie vielleicht eine zeitlang halten. als es dann aber 10 km bergab ging, hat alles nix mehr geholfen, die bremsen sind bei dem regen wirkungslos oder heiss gefahren  – abwechselnd.
die letzten 4 km bergab zum baikalsee habe ich dann geschoben, hier gab es räucherfisch an vielen ständen, einer neben dem anderen.
eine hübsche verheiratete verkäuferin hat mich dann ausgefragt woher …
habe ihr alles gesagt und meine
blogadresse gegeben  SAM_0505  copyrigth gerry the tramp
und dabei hat es mich vor lauter kälte nur so geschüttelt. ich muss euch natürlich  auch noch sagen, dass es oben auf dem berg das erste mal geschneit hat und ich vielleicht nicht ganz die passende kleidung für diese jahreszeit an habe: nasse socken & sandalen, nasse handschuhe und von innenher nass vom schweiss, da fröstelt es beim stehen schon ein bisschen, beim weiterschieben war es dann wieder ok.
da es auf dem weiteren weg mit verpflegung schlecht ausschauen soll, hab ich mich voll eingedeckt und mir einen schlafplatz gesucht, ca. 18:00 uhr. bin heute zwar nur 60 km gefahren und geschoben, so wie gestern die 50 km, aber wollte mich aufwärmen in meinem schönenen schlafsack.
mir gehts gut
gute nacht gerry the tramp
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s