dez. 2013 düfte

liebe freunde, liebe leser,
für mich ist das leben eine komposition aus düften jeglicher art. ich sitze hier gerade in sibirien in einem blockhaus bei +19° innen und -8° aussen,     SAM_0812  SAM_0676
                                                                                                                 copyrigth gerry the tramp
sonntag 8.dez und denke grad an den duft, der mich immer empfangen hat wenn ich in den sommerferien bei meiner oma nach der kirche (mit weihrauch)
in die küche kam und im zerlassenen schweineschmalz die panierten hühnchenteile brutzelten und an den grünen salat mit kürbiskernöl. ein hauch zitrone – riech mal, mmmhhh!
ich höre die panade knacken, wenn man reinbeisst, mein onkel hat immer schnitzel gegessen, weiss nicht warum? wir waren meistens vier jungs am tisch. wenn ich mit abwaschen dran war, hab ich jedesmal was neues von meiner oma gelernt, z.b. wie man leckere kekse macht, mmmmhm!!
habt ihr jetzt auch hunger??
aber bei mir gibts jetzt freiwillig nur gritschka und kapussta!!! ich esse zur zeit kein brot und keine backwaren und es geht mir super gut. es gibt hier obst und gemüse nicht ganz in solchen mengen wie in europa in einem laden. aber genug um abwechslung zu haben.
ich denke, dass die menschen hier kaum geld haben und wenn dann geben sie es für konfekt, bonbons oder fertige butterkekse aus.
ich hab aber auch mitbekommen, dass die frau ihren mann mit einem selbstgemachten brot verwöhnt.
bleiben wir nochmal beim essen – hier in der gemeinschaft gibt es nur vegetarisch. HERRLICH! kein fleischgeruch, ab und zu käse vom nachbarn.
aber trotzdem gibt es hier auch kugelrunde menschen. siehe da, auch die vegetarische ernährung hat viele seiten. und es ist leider so, dass unser allgemeiner konsumwahn uns auch jede menge salz, zucker und weissmehl anbietet. was nicht jedermanns sache ist und nicht jeder essen soll.
es gibt hier auch reis und buchweizen (gritschka) der nicht geröstet ist (so wie im rest russland)
man sagt dazu grüner buchweizen und wie gesagt kraut (kapussta) karotten, rote bete, gelbe rüben, getrocknete kräuter, zwiebel, knoblauch.
in der gemeinschaft möchten sie ja auf käse, süsses konfekt, schokolade verzichten, aber ich glaube, die magazine machen damit den meisten umsatz.
was verboten ist, reizt einfach und wenns dann noch so süss ist …
wer kann da schon nein sagen? ich nicht … ich hab mich auf die dunkle schokolade eingestellt, mit wenig milch …
gerry the tramp
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s