21. dezember 2014 teile eines briefes

Lieber Gerry,

zum ersten Mal habe ich Zeit (hier das knappste Gut, das noch dazu von der Verwaltung jeder Couleur geräubert wird und Du praktizierst die einzige Möglichkeit sich dem zu entziehen- AUSSTEIGEN) gefunden Deinen „BLOG“ ein wenig zu lesen. Ich wußte ja nicht, dass Du eine Weltreise machen willst. Ja wenn dann der Zeitstress mit dem Kreuzfahrtschiff dazukommt. Da hast Du den Effekt, der sofort auftritt, wenn Du Dich in die Strukturen wieder einklinkst. Ich habe noch nie einen „Blog“ gelesen, da viele Selbstnachrichten es nicht wert sind und selten fundierte Alltäglichkeiten. Dein Blog atmet wenigstens die Erfahrung der weiten Welt und das Risiko des Selbsteroberns. Aber es bleibt für den Leser an vielen Stellen das Gefühl „jetzt würde ich aber gern etwas mehr wissen – warum, wieso, was machen die usw. Allein die Lücke Dezember – März lassen viele Fragen offen .In was für einer Gemeinschaft warst Du?, Sprachkurs-warum, Fußboden legen wie …..?. Da ich selbst mehrere Male in Japan war und wegen meine Buches und der Seminare auch immer Dolmetscher dabei, habe ich in diesem Lande viel hinter die Kulisse schauen können. Ein Beispiel: Die Glückspielhallen, die Du gesehen hast, sind in ganz Japan gleich und es gibt fünf-geschossige Gebäude mit ewig gleichen Maschinen. Das Spiel heißt Pachinko. Glücksspiel ist in Japan verboten. Deshalb kannst Du die Kugeln nur gegen Schokolade oder Plastikchips = Schokoladenäquivalent tauschen im Glückspielladen. Die Schokoladenchips kannst Du in einem anderen Laden wieder in Geld umtauschen. Die Pachinkohallen kontrolliert die Yamaguchigumi, die Wechselstuben die Polizei. So hat alles seine Ordnung. Vormittags spielen die Hausfrauen, mittags die Kinder und Abends die Männer. ….

Viel Glück und gute Beine, Hintern, Arme und Kopf durch Südamerika. Eine Karte Deiner Tour – gefahren – geplant wäre sicher informativ.

Hier ist der Winter mild und regnerisch. Es ist immer wieder der Versuch Qualität in den Alltag zu bringen, der mein ganzes Leben vom Architektenhausbau – Holz-König-Waldorfschule-Hausalltag – Essen-Lebensymittelanbau-Softwareproduktion-Bücherschreiben-Seminare-bestimmt hat und noch bestimmt. Und wenn ich Deine Anmerkungen zu den Problemen einer Ernährung unterwegs lese, dann verstehst Du diese Probleme der Länder, durch die Du gefahren bist allein daraus schon.

Das könnte ich mir interessant  vorstellen: ein Buch wo die verschiedenen Länder, durch die Du gefahren bist , unter verschiedenen Themen nebeneinander gestellt werden.

 

Gruß Holger

SAM_0952

copy rigth gerry the tramp

 

lieber holger,

du hast es genau richtig erkannt : …zeit!!! ca. 13000mal wurde mein blog angeklickt!!!! Wieviele haben ein bisschen davon gelesen?

nachdem ich jetzt schon 1jahr und 8monate unterwegs bin… weniger als 1% hatten lust??? oder zeit?? mir zu antworten , mir etwas in meine kommentare zu schreiben!!!

gerne gehe ich auf die fragen meiner leser ein ,weil ,dann weiss ich ,daß ich nicht ganz umsonst schreibe!!

das mit der weltreise hat sich so ergeben… da ich nicht ewig in russland sein durfte, visum! und ich schon immer gerne all diese länder bereisen wollte, hab ich es jetzt einfach gemacht….

du schreibst, oft bleibt für den leser das gefühl…. ich verstehe: oft bleibt für dich das gefühl….

ich denke auch ,deine zeit war begrenzt und du hast nicht alle beiträge gelesen??

hier die web adresse meines sibirischen winterquartiers…. http://www.oekopolis.info/

SAM_0903

 

copy rigth gerry the tramp

da gibt es ein interview aus der sicht eines menschen der dort lebt… und jede menge info…. ich bin ja nur ein reisender, mit einer sehr eigenen sichtweise…

ich war in der gemeinschaft von vissarion (der erleuchtete, oder der mit einer vision, es gibt mehrere übersetzungsmöglichkeiten)….

sie versuchen den energiebedarf zu reduzieren, sind teilweise nicht am öffentlichen stromnetz, etc… leben vegetarisch, mit dem versuch vegan zu werden…. und bauen auf einem berg in der taiga ein neues dorf.. stadt… ohne einen laden, ohne geschäfte…

mit einer schule und einem kindergarten, einem versammlungsraum, mit einem spirituellen versammlungsplatz im zentrum,…einer kirche, ….einen platz wo vissarion antwortet…

wie du ja später schreibst ,über japan…. wenn man die sprache versteht oder einen guten dolmetscher hat erfährt man viel mehr von den menschen…

für mich war es ein grosser wunsch ,die russische sprache zumindest teilweise zu erlernen… oft denke ich noch in russischen wörtern….

fussbodenlegen… nur ganz kurz ca. 50qm plus unterkonstruktion für 30 cm cellulose dämmung….

in deutschland ca.12 arbeitstage… in sibirien  vom 20.dez. bis 20.feb.. mit viel wartezeit auf materialien….

das heisst ,ich musste lernen ,die zeit des wartens zu akzeptieren… (geduld?????????) ich habe gearbeitet für quartier und brot….. und durfte dort auch lernen wie die eiskulpturen im winter gemacht werden… vom fluss bis zum fertigen kunstwerk!!!!

mehr dazu noch in meinem blogg…..  hihi

eine landkarte findest du beim eintrag 9.oktober 2014. die anderen gibt es auch schon ,

13.august 2014 freeway
18.april 2014 yokohama
17.oktober ziel vladivostok

wie gesagt ,nachdem ich jetzt auch fotos auf den seiten habe, hab ich mit einer flut von kommentaren gerechnet, was aber nicht so ist….

es kommt demnächst  auch noch ein offener brief , den ich hier in guadalajara abgeschickt habe an die gemeinschaft, in meinem blog….. dann erfährst du auch noch mehr zu dem ganzen thema sibirien…

auf weitere fragen antworte ich gerne…..

gruss ,gerry the tramp

 

Lieber Gerry,

vielen Dank für Deine Antwort. Ja , Du kannst diese Antworten in Deinen Blog stellen.

Das mit den wenigen Kommentaren ist eine zwangsläufige Folge der Möglichkeiten des Internets, die Du auch selbst nutzt. Die Möglichkeit der WEB-Space-Programmierung hat die Technologie der Smartphones ermöglicht. Du mußt ,um zahlreiche Funktionen und Programme nutzen zu können ,keinen kiloschweren Rechner mehr rumschleppen, weil die Verwaltungstechnologie sich im Netz befindet. Und dies hat jetzt zur Folge, dass um mich herum auf meinen Reisen – ohne Unterschied ob mit dem Bus zur S-Bahn, mit der S-Bahn nach München, mit dem Regionalexpress nach Augsburg, dem ICE nach Berlin, dem Flugzeug nach Helsinki, überall 95-99% der Menschen mit diesen Geräten zu Gange sind. Was tun sie: Mails beantworten, SMS schreiben, Spiele, Videos oder Fotos anschauen, Nachrichten lesen, Internet surfen mit vielen Angeboten, Bildern, Kurznachrichten…..Beim Alter besteht fast kein Unterschied mehr, von 5 – 95 sind alle dabei, weil die Handhabung erfolgreich primitivisiert wurde. All das ist Ausdruck einer dauernden Empfangs- oder Konsumkultur die fast ausschließlich in einer Richtung abläuft, mit entsprechenden Folgen für das individuelle Denkvermögen. Eindeutig sichtbar ist auch die Zeiträuberei. In der Folge darfst Du Dich nicht wundern wenn Deine Reiseerzählung in den Milliarden von WEB-Seiten nicht mehr wahrgenommen wird und wenn doch, dann die Zeit oder Kraft zum Denken und Kommentieren fehlt.

Interessant dabei ist kulturhistorisch die unglaubliche Durchsetzungsgeschwindigkeit dieser Technologie weltweit in knapp 10 Jahren und die Widerstandslosigkeit der Individuen, die die tatsächliche Wirkung der scheinbaren Weltverbundenheit nicht bemerken.  

So bist auch Du eingespannt in diese Netzkonsequenz, aber Deine Erfahrung bleibt Dir immer, nur erwarte nichts.

Gruß Holger

 

lieber holger

ja ,mir ist es voll und ganz bewusst ,daß die reiseerfahrungen für mich ganz persönlich sind…

ich bin schon so gestartet. ich wollte gar keinen fotoapparat mitnehmen, weil sie einen so winzigen einblick dieser  so schönen welt geben und der duft, das gehörte, die wärme, die kälte, die nässe….etc… nicht mittransportieren können. meine kinder haben mir dann einen ,samt zubehör ,für meine reise geschenkt…. es war gut ,denn dadurch bereichern die fotos nun meine reiseberichte und geben einen winzigen einblick in meine reiseer“fahrungen“…

oft werde ich gefragt ,hast du ein handy…?? nein….

hast du ein laptop oder ein tablet…   ??? nein….

ich habe ein frontlicht , ein rücklicht und einen kleinen fotoaparat, das ist alles was ich an elektronischen dingen dabei habe…

die lichter verwende ich schon lange nicht mehr…..

da ich mit dem tag lebe und nachts nicht radle….

ausser jetzt ,in der stadt ,aber auch hier ohne licht….sorry

aber trotzdem, .. bestimmt haben 95 % der fahrradfahrer die mir begegnen, sämtliche geräte dabei… siehe jacob aus denver…. der aber den strom für seine geräte selber erstrampelt!!!!!!

da mich meine freundin vor reisebeginn verlassen hat,… hab ich natürlich immer ein auge für hübsche frauen… aber in ungarn (noch keine 1000km nach haag) ist mir schon aufgefallen, daß 95% der frauen andauernd mit dem handy sprechen und ich keine chance habe in ein gespräch mit ihnen zu kommen……. und so ist es in allen ländern gewesen ,die ich bis jetzt erfahren habe!!

das singleleben wird international….

wir könnten das thema noch ausführlicher behandeln ,aber ich denke, jeder muss selber entscheiden wie weit er sich von diesen geräten abhängig macht….

ich habe es die tage gemerkt ,als von meinem anbieter störungen aufgetreten sind und ich befürchtet habe daß meine adressen alle weg sind……

lieber holger danke ,daß ich deine zeilen veröffentlichen darf!

dir und deiner familie eine schöne „stade zeit“

gerry the tramp

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu 21. dezember 2014 teile eines briefes

  1. Rolf Kempf schreibt:

    Hallo lieber Gerry,
    Wir schreiben jetzt 2015 und erst jetzt kommt ein Kommentar von mir.
    Es ist etwas schwierig mit deinem Blog zu kommunizieren. Ich bin auch nicht sicher, dass dich diese Nachricht erreicht. Ich habe deine Erzählungen in den letzten Monaten vielleicht nicht alle gelesen, aber doch manche. Am interessantesten war für mich der Abschnitt von Alaska bis Mexico! Weil diese Weltgegend nicht so fremd erscheint, wie Russland oder Japan! Es ist aus deinen Erzählungen aber herauszu hören, dass Dir Russland schon sehr am Herzen gelegen ist.
    Mir scheint Du bist jetzt in einem Land das mir persönlich mehr gefallen würde. Abgesehen von der Kriminalität in Mexico. Von Guadalajara weiss ich natürlich recht wenig, ausser dass dort mal Fußball-WM war! Lass es Dir gut gehen und viel Glück und Spass auf deinem weiteren Weg in Richtung Feuerland, oder gar Afrika!
    Ich werde deine Reise weiter verfolgen.
    Liebe Grüße aus Karlsruhe von Rolf

    • gerrythetramp schreibt:

      hallo rolf, schoen von dir zu lesen…
      es tut mir leid , das es so schwer ist mit den kommentaren in meinem blogg,…
      aber es hat geklappt…. du hast auch recht mit sibirien, das land ist so gross,
      und gerne wuerde ich noch einiges in diesem land sehen wollen…
      was auch auf die anderen laender zutrifft… wunderschoen… aber zu gross fuer
      eine radeltour… wo man alles sieht…
      aber es ist super das ich trotzdem so vieles sehen konnnte…
      gruss an alle in karlsruhe!!!
      gerry the tramp

  2. Rudi Maier schreibt:

    Hi Gerry,

    Wir haben Grad zu Essen begonnen, als Du angeskypt hast, und wollten jetzt zurückrufen, aber Du bist nicht rangegangen, bist Du schon in die Stadt. also wir wären jetzt ganz Ohr.

    Liebe Grüßeße

    Rudi und Christl

    >

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s