15. april 2015 playa pavones

liebe freunde, liebe leser rund um den erdball,

ich bin in costa rica angekommen, einem herrlichen land. am 7.april habe ich die grenze von nicaragua nach costa rica überschritten… und am 15. april bin ich am ziemlich südwestlichen zipfel an der pazifikküste angekommen. playa pavones.

dazwischen war es sehr heiss und ein grosses gewitter habe ich trocken in palma norte erlebt… die letzten 30 km in die angebliche einsamkeit, es gab nur schotterpiste und viele steile hügel… mir ist aber aufgefallen, dass hier die strassen ein klein wenig sauberer sind… es gab auch ganz viele tiere zu sehen, aras, tucans, verschiedene affen die sich in sehr hohen bäumen von ast zu ast schwangen.

leider war der erste affe den ich sah, angeleint wie ein kettenhund. wenn man bedenkt das die aras 50 jahre alt werden und bei uns in den zoos in so winzigen gehegen dahinvegetieren müssen weil man sie der freiheit beraubt hat…

pavones ist leider auch ein begehrtes surfer ziel. dementsprechend sind jede menge surfer aus den verschiedensten ländern hier, und das land wird an den meistbietenden verhökert.. und die urbevölkerung in reservate gedrängt… und auch hier gibt es die komplette  produktpalette von monsanto, und es fehlt an aufklärung….

costa rica ist ein bisschen flacher, und man sieht mehr fahrräder… ich bin hier bei einer usa-germany familie, die ein super haus am hügel haben, von wo man aber noch einen schönen blick auf den golf von golfito hat.

auf meiner reise konnte ich die tierwelt ja meistens ausserhalb des zeltes lassen… „ausnahme frosch“ . hier in costa rica lebt man mit den tieren.. angefangen von den bissigen ameisen, die mich total zerbeissen, geckos, schmetterlingen,  nachtfaltern, vögeln, die im haus nisten, sowie fledermäusen, die durchs haus schwirren und im haus schlafen oder unter abgeknickten palmenblättern.

im garten lebt auch ein wunderschöner iguan, und es gibt wunderbare früchte zum ernten: bananen, wasseräpfel, sternfrüchte, mangos, kokosnüsse und papayas….

ich muss mich erst noch auf die tropischen temperaturen einstellen, ab 10uhr ist es so  heiss, dass man fast nur mehr letargisch irgendwo abflacken kann ohne sich zu bewegen.. es hat schon einige male getröpfelt, aber die richtige regenzeit soll noch kommen…

mahlzeit

gerry the tramp

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s